février 18, 2006

Sicher ohne Bulletin



Wie beurteilt man die Lawinengefahr, wenn es kein Lawinenbulletin gibt? Vor diesem Problem stehen Skitourenfahrer in Norwegen, das bis heute keine nationale Lawinenwarnung kennt, obwohl das Thema "Snøskred" in den Skanden sehr wohl aktuell ist. Eine mathematische Reduktionsmethode im Stile Munters macht hier wenig Sinn: Um die Gefahrenstufe selbständig zu bestimmen, wäre soviel Kenntnis und Aufwand nötig, dass die Methode ihren wichtigsten Vorteil, die schnelle und unkomplizierte Anwendung, einbüssen würde. Dazu kommt, dass Munters Reduktionsmethode mit statistischem Material aus den Alpen entwickelt wurde. Für Skandinavien ist sie in dieser Form deshalb n i c h t gültig - sie müsste dort erst neu entwickelt werden.

Die Norweger haben deshalb ein eigenes Regelsystem entwickelt, das hier kurz vorgestellt werden soll. Für allfällige Übersetzungsfehler möchte ich aber keine Verantwortung übernehmen, da konsultiere man lieber das Original .

Grundsätzliches:

* Fahr einzeln, wenn das Terrain steiler als 35 Grad ist
* Fahr sonst mit mindestens zwanzig Metern Abstand
* Behalte deine Mitfahrer im Auge
* Halte nur an sicheren Stellen
* Stürze nicht beim Off-Pist-Fahren steiler als 30°
* Denke immer an die Konsequenzen

OPS! Reduziere die Steilheit, wenn du eines dieser Zeichen siehst:

*Mehr als 30 cm Neuschnee täglich während mehrerer Tage
*Wind nach Schneefall bei windstillem Wetter
*Stabile Kälte nach einem grossen Schneefall bei starkem Wind


STOPP! Unterlasse Off-Pist-Fahrten in Lawinengelände, wenn du eines dieser Zeichen siehst:

*Starker Wind im Laufe der letzten Tage
*Wummgeräusche und Senkungen der Schneedecke
*Beobachtung aktueller Lawinentätigkeit anderswo im Gelände
*Ein hohler Laut aus der Schneedecke, über die du fährst
*Pulverschnee bis über die Knie im Laufe der letzten Tage

Aucun commentaire: