février 18, 2006

Windir



Gestern erreichte mich ein ganz besonderes Päckchen: Sóknardalr von Windir, einer Metalband aus den norwegischen Bergen. 1994 hatte Terje "Valfar" Baken in Sogndal mit dem Projekt begonnen, das räudigen norwegischen Black Metal mit verträumten Melodien und romantischen Geschichten um die Vergangenheit seines Heimattals mischte. Eine Besonderheit war der Skrik in Saognamaol - dem alten westnorwegischen Dialekt von Sogndal, der noch viele Gemeinsamkeiten mit dem Isländischen aufweist. Das liest sich dann so:

Ai jenta gjikk i krystallnatti
hinna skjede so raine a uapna
Hinna haor blafra i ran kalde vindn
I maonaskjine saog ho liose a vegen

In den folgenden Jahren entwickelte Valfar Windirs "Sognametal" weiter, und aus seinem von Lokalpatriotismus und Nationalromantik strotzenden Projekt wurde eine der besten norwegischen Metalgruppen überhaupt. Der ganz grosse Erfolg blieb Valfar tragischerweise verwehrt. Er starb am 17. Jänner 2004 bei Reppastølen im Sogndalsdalen. Er war auf dem Weg zur Alphütte seiner Familie, kam aber aufgrund der grossen Schneemengen nicht voran und erfror in der -20° kalten Nacht.

Was bleibt, ist seine Kunst: Grosse, wilde, ungestüme Musik.

www.windir.no

Aucun commentaire: