mai 25, 2006

Die Seele im Brot...

"Länder und Völker haben eine Seele; sie ruht in der Tiefe verborgen, verstreut, unfassbar. Eine heimliche Kraft, ein Licht, das sich nur durch seinen Widerschein offenbart. Sie spiegelt sich im Blau des Himmels, - denn das Blau des Himmels ist über jedem Tale anders. Sie spiegelt sich in den Linien der Berge, im Lauf der langsamen oder raschen Bäche, auf der Fläche jeder Welle. Sie zeigt sich, wo der Fels zutage tritt, und wo Erde den Fels bedeckt. Sie ist in den Maiskolben, in den Roggenähren, im Saft der Föhren und der Tannen; sie blüht und weint in der Rebe; sie fällt in die Körbe an der Obsternte. Sie steckt im Brot, das diese Rasse isst, im Wein, den sie trinkt; sie klingt in den Stimmen, die in der Kirche singen."
Gonzague de Reynold, 1880-1970.

Aucun commentaire: