mai 24, 2006

Die Wanderer kommen

Ein Blick ins Gipfelbuch zeigt: Im Berg steigt der Sommer trotz der kalten Witterung immer höher hinauf - und mit ihm die Menschen. Nicht nur im warmen Tessin sind die Wanderer wieder unterwegs - auch am Alpennordhang sieht man die ersten Gestalten ohne Ski und Schneeschuhe aufsteigen. Doch die Unternehmungen, zu denen sie aufbrechen, erinnern mehr an Hochtouren als an geruhsame Wanderungen: Mit Pickel und Steigeisen geht es über gefrorene Schneefelder, vereiste Grate und gefährlich dünne Schneebrücken auf den langsam ausapernden Bächen. Die meisten Skitüreler verlegen sich spätestens am Wochenende auf das alljährliche Park+Ride auf den Pässen, die grimmigen Alpinisten hängen entweder mitten in der Nacht in ihren Nordwänden oder trainieren sich in den Tessiner Klettergärten die Haut von den Fingern. Die Wanderer machen es richtig. Wo sich in sechs Wochen die Touristen tummeln und Kuhglocken bimmeln, kann man jetzt Einsamkeit erleben und fern vom eitlen Leistungsrausch der Sportler das Friluftsliv geniessen.

Aucun commentaire: