mai 31, 2006

Viking Climbs

Trekking, Freeriding, Free Climbing oder einfach nur Bergsteigen - all diese "Trendsportarten" seien nichts als neumodisches Zeug, erdacht von gelangweilten Städtern, die am Wochenende im Endorphinrausch für etwas Abwechslung in ihrem ereignislosen Leben sorgen wollten. So hört man es immer wieder. Doch die Schnödenden haben es schlecht gewusst. Der erste historisch verbürgte Alpinist der Geschicht war nicht Petrarca auf dem Mont Ventoux, sondern Wikingerkönig Olaf, der schon vor tausend Jahren das Smalsarhorn bestiegen hat:
"Die nordischen Hochgebirge lenken von selbst zum Ersteigen mächtiger Höhen und steiler Felsen. In Island hat mancher Ächter sich verwegen wochenlang in wilden Bergschlüften aufgehalten. Olaf Tryggvissohn erstieg den Felsen Smalsarhorn und errichtete auf der Spitze seinen Schild. Einst ankerte er mit seinem Drachen am Fuss einer steilen Alpenwand; zwei seiner Recken wetteten, wer von ihnen am höchsten die Bergseite hinaufklettern könne. Alles sah gespannt zu. Als beide einen ziemlich hohen Punkt erreicht hatten, gab der eine das Spiel auf. Der andre stieg weiter und blieb schliesslich an einer Stelle sitzen, von der er weder vorwärts noch rückwärts konnte. Der König ermunterte seine Gefolgschaft, den kühnen Kletterer zu befreien, aber allzu jäh drohte der Absturz. Da warf Olaf seinen Mantel ab und kletterte selbst nach oben, nahm den Mann unter den Arm und kam unbeschadet wieder in die Tiefe. In seiner Geschichte "Das Adlernest" erzählt Björnson einen ähnlichen Vorfall aus dem heutigen Norwegen."

Karl Theodor Strasser: Wikinger und Normannen. Hamburg, 1928.

Die Berge waren halt schon damals einfach nur da...

Aucun commentaire: