octobre 25, 2006

Einfach weg


Als Kind habe ich mir oft vorgestellt, wie es wäre, wenn die Menschheit von einem Tag auf den anderen vom Erdboden verschwinden würde. Wie langsam die ersten Gräser durch den Asphalt stossen und wilde Tiere durch die leeren Städte streifen, wie Brombeergestrüpp die Friedhofe überwuchern, Unterführungen sich in schlammige Tümpel verwandeln und die Flüsse sich langsam wieder ihren Raum aus unterspülten Gewerbezonen fressen würden. Die Times hat nun ein ähnliches Gedankenexperiment durchgeführt. Auf eine traurige Art haben wir demnach so etwas wie Unsterblichkeit erreicht: Giftige Chemikalien und strahlender Atommüll würden das Ende der Menscheit um Jahrhunderttausende überdauern...

via Cynx

2 commentaires:

saratte a dit…

Hallo Wilderer

Eben auf deine Seite gestossen (dank zürimoskau). Ist genial. Danke dafür. Macht echt Spass zu lesen. Deine neue, treue Leserin,
Saratte

Der Wilderer a dit…

Freut mich, danke! ; )