octobre 25, 2006

International

Die Hochschulwelt von heute ist, den Göttern sei's gedankt, international geworden. So fühle ich mich nach zwei Tagen als Student gleich wieder als Mann von Welt.

Dienstag morgen, Zürich, ETH: Wie alle grösseren Schweizer Städte ist Zürich so globalisiert, wie es nur irgendwie geht. Und die Sprache von Globalopolis ist american english. Um da dem guten Ruf gerecht zu werden, muss man hier natürlich auch auf Englisch studieren können. Auch dann, wenn ein Dozent sichtlich seine Mühe mit der angelsächsischen Version der gängigen Fachbegriffe hat, und nur eine Handvoll von über neunzig Hörenden nicht besser Deutsch als Englisch spricht. Bei diesen handelt es sich übrigens nicht um Chinesen oder Amerikaner, sondern um Ticinesi...

Mittwoch morgen, Basel, Universität: Grosses Symposium, ein neuer Professor wird gekürt. Unter den Kandidaten auch ein Schweizer(!), breit anerkannt und bekannt für seine hervorragende Forschung. Wie das bei uns so üblich ist, liefert er einen fachlich starken Vortrag, in dem allerdings kaum ein Satz strengen grammatikalischen Kriterien standhalten würde (nicht dass einer in diesem Posting es täte, nur - eben). Daneben die allgegenwärtige Konkurrenz aus Deutschland, frei improvisierend Schachtelsätze bauend, Wortungetüme türmend, fehlerfrei, druckreif, schnell. Ich ertappe mich bei dem Gedanken, dass, trotz ETH, die Unterrichtssprache an Schweizer Hochschulen doch besser Englisch wäre....

Mittwoch abend, Bâle, Alliance Française: Die Alliance Française hat Martin Beniston, den Mann mit der Maschine, nach Basel gebeten. Es ist ein Abend unter Frankophonen: Man ist aufmerksam, rücksichtsvoll, von ausgesuchter Höflichkeit, es wird einander zugelächelt, aus dem Mantel geholfen, Platz angeboten, und natürlich ist jedermann ganz fabelhaft gekleidet. Das hindert natürlich nicht daran, höchst eloquent brisante Fragen zu stellen. Ob soviel civilité et citoyenneté komme ich mir als grimmig dreinblickender montagnard alémanique gleich vor wie ein deutscher Grobian...

Aucun commentaire: