octobre 26, 2006

Quer durch Neuseeland...

Es gibt unglaublich viele Dinge, die man einfach mal tun müsste. Zum Beispiel zu Fuss und mit dem Velo von Zürich nach Moskau ziehen, wie es der Stadtwanderer gerade tut. Oder die beiden Inseln Neuseelands der Länge nach durchqueren, wie Hilde Furuholt und Randulf Valle, deren Abenteuer man ebenfalls online mitverfolgen kann. Ich hoffe, irgendwann auch die Zeit für eine Langstreckenwanderung zu finden. Bei mir wäre es natürlich zuerst einmal eine Überquerung der Alpen - nicht dort wo sie am breitesten, sondern dort, wo sie am schönsten sind: Vom Napfgebiet durch das Berner Oberland, durch die Gletscherwelt des UNESCO-Weltnaturerbes ins Wallis und von dort in die wilden Berge Oberitaliens, bis man irgendwann in der Poebene steht...

Seine Träume lebt derzeit auch Felipe, der seit heute Nacht in seiner zweiten Heimat Brasilien ist. Zwei Monate lang wird er dort in die faszinierende Kultur eintauchen, Souldope tanken und sich auf die Spuren des mystischen brasilianischen Heidentums begeben...

Bleibt mir, das Fernweh mit sinnlosen Kartenkäufen zu betäuben und den Reisenden nach alter Wikingermanier "Farvel" zu sagen:

Heill þú farir! Heill þú aftr komir! Heill þú á sinnum sér!

2 commentaires:

T.M. a dit…

Ein Traum meinerseits, man wird dieserorts vielleicht darüber lächeln, ist eine Alpenüberquerung, zu Fuss natürlich, womöglich über einen historischen Pass.

Der Wilderer a dit…

Wieso lächeln? Zu Fuss vom Norden in die Mediterranea, auf den Spuren der grossen Reisenden (und auch ein wenig Hannibals) - welches Wildnisgebirge hätte schon diese historische und kulturelle Dimension zu bieten?