mai 30, 2007

Aphagschniid

ERNST LUDWIG KIRCHNER: Wintermondnacht.

Kurz vor Vollmond kam in den Schweizer Alpen der Winter zurück. Oben im Hochgebirge fielen gegen 80 cm Schnee, im Hasli wurde es sogar um die Häuser und Gäden im Tal weiss. Der Wilderer verbrachte den Tag bei der Schwester, am Fuss des nebelverhangenen Pilatus, wo der Sage nach unheimliche Gespenster ihre felsige Wohnung haben. Es gab eiskalten Vodka und frostige Musik aus dem Norden...

DARKTHRONE: Transylvanian Hunger.

2 commentaires:

Wichtelmeister a dit…

Ich denke u. a. derartiges Liedgut wird mich auch nach Norwegen begleiten in ein paar Wochen. Hammerstück.

Der Wilderer a dit…

Jaja, dort oben kommt die Musik so richtig zum tragen. Mein Mädchen hat es fertig gebracht, sowas auf dem Gipfel des Glittertind zu hören, im Nebel und stürmischem Wind. Sei erzählt heute noch davon... Persönlich bevorzuge ich im Berg ja eher die natürlichen Geräusche, aber in diesem Fall versteh ich sie voll und ganz.