février 01, 2008

I Maonaskjine...

Es ist schon fast Nacht, als Harald und ich im Gschwantenmad ankommen. Die Autotüren schlagen zu, unser knurriger Fahrer macht sich zurück auf den Weg ins Tal. Wir stehen alleine in der Dämmerung, und auch wenn es einmal mehr zu warm ist für die Jahreszeit, werden die Finger beim montieren der Steigfelle klamm.

Im Osten plötzlich der Mond, gespenstisch Hell über den Wipfeln der Tannen. Weit draussen am Brienzergrat ein letztes veilchenblaues Abendlicht. Über uns das Wetterhorn, hängende Gletscher, Firnfelder, schwarze Felsen - das Gesicht eines Wolfes in der Dämmerung. Dann geht es los, durch die Stille, den Schnee.Vom Wetter graue Speicher ziehen gespenstisch an uns vorüber. Irgendwann leuchtet über uns ein warmes Licht. Die Hütte. Dort warten die Freunde. Es gibt Bier und Raclette. Mittwinter im Schwarzwaald...





Aucun commentaire: