mars 06, 2008

Zurück aus dem Norden...

Es waren ein paar wundervolle, unbeschwerte Tage in Deutschlands hohem Norden. Bei Wind und Wetter durch Bremen flanieren. Freche Kunst, nordisches Spezialitäten, Art Nouveau und viel Geschichte. Die Zeit vergessen, lachen, diskutieren. Träumen. Hinunterschauen in ein braunes Moddermeer, welches das Watt langsam freigibt. Am Strand den Wind das Haar zerzausen lassen, die Gummistiefel in den Wellen, den Kopf in den Wolken. Dieses unglaubliche Licht, diese Landschaft, die sich ständig in Bewegung befindet. Das Watt plötzlich verschluckt von Schaum und graublauem, eiskaltem Wasser. Das Donnern der Wellen, die an den Rumpf der Fähre schlagen. Im Bett Fotos von Colorado anschauen, bis die Augen langsam zufallen. Und zwischendurch immer wieder dieses ganz besondere Schmunzeln.

Dann zurück, dem Rhein entlang durch die verschneiten Mittelgebirge. Schlösser, Felsen, Wald. Vorbei an Schwarzwald und Vogesen, bis sich sich am Horizont der Jura zeigt und mich die Heimat wieder hat. Auf Lilas wunderbarem Blog empfängt mich ein sanftes Lied aus Norwegen. Gerade richtig. Denn wie immer nach schönen Tagen da draussen im Norden hängt im nüchternen Büro auch jetzt ein Hauch von Sehnsucht.


MARIA MENA. Just hold me.

Aber es gibt ja schon wieder genug, worauf man sich freuen kann: In ein paar Wochen bin ich schon wieder weg. Morgen gibt's erst Mal Kontrastprogramm: Eine brasilianische Hochzeit. Ich bin Trauzeuge. Kul da.

4 commentaires:

Hatebreeder a dit…

Wie jetzt? Direkt in der ehemaligen Nachbarschaft des Wichtelmeisters und mir gewesen und nicht vorher bescheid gegeben? Wir hätten da so einige Tipps geben können...Oder tat der Wichtelmeister dies? Ich hoffe es.

Aber ja, die Küste ist schon etwas besonderes und die Menschen dort, mit ihrem Humor auch. Ach wie vermisse ich es...

Der Wilderer a dit…

Jo, tut mir leid... War eine ziemlich spontane und kurze Aktion. Aber ich hatte da einen sehr kompetenten Guide : )

Das Meer wird mich nicht so schnell loslassen, und das nächste Mal geb ich Bescheid! Jetzt versteh ich auf jeden Fall Dein Heimweh. Bayern ist halt schon kein Vergleich dazu. Wenn schon Mitteleuropa, dann besser gleich die Schweiz. Nicht nur wegen dem Zahltag ;)

Hatebreeder a dit…

Tja, und dein neuester Beitrag fasst das ganze sehr gut zusammen, was mir hier so fehlt. Allein, dass ich nicht jeden Tag Ebbe und Flut vor meiner Haustür habe, ist schon eine komische Angelegenheit.
Dafür kann ich mich hier köstlich über die Bayern amüsieren, die im Moment sooo über den Wind hier schimpfen. Dabei wissen, die nicht was es bedeutet, den Wind richtig zu erleben. Auf jeden Fall ein sehr schöner Beitrag zu meiner Heimat. Nebenbei hatte ich mich durchaus in die Schweiz beworben. Hat leider nicht geklappt. Aber vielleicht später noch mal.

Der Wilderer a dit…

Naja, die Bayern haben auch keine richtigen Berge. Dort oben ist genug Wind. Gab ja schon Tote dieses Jahr.... Ich sag ja, Meer oder Berge. Oder - und dort müsst ich leben - beides zusammen. In diesem Sinne....

mellom bakkar og berg ut med havet.....