juin 25, 2008

Mittsommer



Ein Feuer in einer stillen Bucht am Wasser. Fische braten, ein Fass Kirschenbier. Bei Mondschein hinaus schwimmen und die Lichter am andern Ufer sehen. Lachen und schnacken, bis die Sonne hinter den waldigen Höhen aufgeht und den See in flüssiges Gold verwandelt. So muss Mittsommer sein – nicht nur in Skandinavien. Sondern auch auch bei uns. Und wo könnte das schöner sein als im Seeland, wo es mehr Wasser gibt als Felder.




Wir feierten die kürzeste Nacht des Jahres auf der Petersinsel. Der Weg dorthin führt durch dichten Auenwald. Überall grün, ein unbeschreibliches Dickicht. Der Sage nach haust hier irgendwo der «Grüne», der im Frühsommer mit allerlei geisterhaften Gestalten in einem Eichenwald tanzen soll. Man würde sich nicht wundern, wenn er plötzlich leibhaftig vor einem stünde. Eines ist sicher – unser Kirschenbier würde ihm schmecken. Vor einem Jahr in der legendären Käppelijoch-Brauerei mit 24 kg Kirschen hergestellt und seither sorgsam gelagert, ist es, wie ein Sommerbier sein muss: Fruchtig, aber nicht süss; rot und lieblich wie ein Cherry-Mäulchen, dennoch erfrischend wie ein echtes Pils. Es geht lange, bis das Fass leer ist...






2 commentaires:

meteo a dit…

Salü Wilderer

Fand auf Deinem Blog leider keine Mailadresse. Meine Blogadresse hat geändert. Neu: http://www.brotschi-wettert.ch/

Danke fürs Aendern und Grüsse zu Dir

Markus

phono a dit…

hey wilderer,
jetzt weiss ich woher ich dich "kenne". weder von basel noch von häberli ;)
gruss,

phono