avril 13, 2008

White Out

Wenn das Wetter schlecht wird auf Svalbard, verwandelt sich das glitzernde Winterparadies in minutenschnelle in eine weisse Hölle. Der Wind peitscht über die endlosen Hochflächen, treibt den Schnee in langen Ruten über die Wächten hinaus und hinunter ins Tal. Die Sicht geht plötzlich gegen Null, und mitten im Schneetreiben geht jedes Gefühl für Raum und Zeit verloren: Fahre ich noch, oder stehen meine Ski schon still? In einer solchen Situation heisst es umkehren, so lange man noch kann.


Völlig orientierungslos treiben wir durch den Nebel hinunter nach Nybyen. Wir, das sind Marek, slowakischer Expeditionsbergsteiger und Ökologiestudent, und Marcel, ein 19-jähriger Lehrling aus dem Bernbiet, den die Abenteuerlust in die Arktis verschlagen hat. Mit Schneeschuhen und Pulka wollte er im Alleingang von Longyearbyen ins russische Barentsburg ziehen. Schlechtes Wetter und technische Probleme zwangen ihn zur Umkehr, nun ist er mit uns im White-Out unterwegs. Wir sind froh wartet unten eine warme Dusche und nicht eine ruhelose Nacht im sturmgepeitschten Zelt...


1 commentaire:

Wichtelmeister a dit…

Abgefahren. Wie deine Partyschilderungen übrigens auch...