mars 15, 2012

Den Himmel küssen und den Schnee


Wieder ein paar Tage im Schnee – dieses mal ohne Gfogg und Winterwald, sondern in der schönsten Frühlingssonne, jenseits der Baumgrenze, im Hochgebirge. Es sind Traumtage. Wir quartieren uns in der einsamen Vermigelhütte ein, zuhinterst im um diese Jahreszeit schon arg lawinengefährdeten Tal. Am Morgen geht es jeweils früh raus, auf einen der vielen Gipfel im Talschluss, am späten Vormittag rauschen wir durch schönsten Pulverschnee zurück. Am Nachmittag liegen wir auf dem Steintisch vor der Hütte, holen uns einen Sonnenbrand und kühlen ihn mit saurem Most. Dann gemütliche Hüttenabende, Polenta kochen, alte Bergbücher lesen. Und am nächsten Tag wieder raus: Den Himmel küssen, und manchmal auch den Schnee....











Aucun commentaire: