avril 27, 2012

Das grüne Land


Und dann kommt der Frühling, erst nur im Flachland und im Jura. Zeit für Felsen. Zum Beispiel am Brüggligrat, ein Anstieg in siedender Hitze, dann schöne Stunden an einem rauhen Grat. Klettern über den Baumwipfeln, dann durch eine trockene Sonnenseite hoch zur Hasenmatt. Aus der Überschreitung hinüber nach Gänsbrunnen wird nichts – beim Naturfreundehaus lockt uns der Wildschweinpfeffer doch zu sehr. Da sitzen wir dann über unserem Sanglier, eine Cervisia zur Hand, und schauen über das helvetische Land hinüber zu den Alpen – Gallia Helvetica. Abstieg im Abendlicht, und dann am Bahnhof in Oberdorf eine Abendstimmung wie irgendwo im tiefen Mid West: Country und Schlagermusik aus dem Beizli, Töfflibuebe, Gleise, die durch das flache Land ins nirgendwo führen....

Oder aber am Gerstelgrat, im Wind. Sicherungsschlingen an knorrigen Föhren, umgestürzte Bäume und abgerutschter Fels, der Blick weit über die Bergkuppen des Oberbaselbiets... 


Aucun commentaire: