mai 20, 2012

Föhnberge


Stürmisches Wetter am Steingletscher. Das Sustenhorn ist in Wolken gehüllt, ein warmer Luft bläst uns fast die Felle aus der Hand. Der Föhn ist am Werk. Schritt für Schritt geht es noch einmal los, vielleicht das letzte Mal in dieser Saison. Bald ist der Mund trocken, der Kopf schmerzt. Dafür hat der Föhn den Himmel blank gefegt, und gibt den Blick frei auf das Hochgebirge. Mächtige Burgen aus Gneiss, noch immer schwer vergletschert, die alpine Tundra noch unter meterhohem Schnee. 











Oben, auf dem Giglistock, reisst uns der Föhn fast vom Gipfel. Alles, was nicht gut verpackt und angebunden ist, fliegt davon. Kalt ist es trotzdem nicht. Und als die Böen kurz ausbleiben, reicht es sogar für ein klassisches Gipfelfoto. Und den Gipfeltubak, mit dem Blick ins Rund der Hasliberge. Wilde Heimat. 




Aucun commentaire: