septembre 01, 2010

Eisplanet Foxfonna


Fieldwork auf der Foxfonna. An einem verkaterten Morgen erhalte ich die Möglichkeit, gemeinsam mit Tris, einem Glaziologen, der eben den ganzen Sommer in Ny Ålesund im Feld verbracht hat, auf der Foxfonna zu arbeiten. Die Massenbilanz muss gemessen, eine Wetterstation abgebaut und zurückgebracht werden. Und so finde ich mich an einem trüben und nebligen Tag plötzlich in einer anderen Welt wieder. Die kleine Eiskappe, zu deren Ausläufer auch unser Rieperbreen gehört, vermittelt bei diesem Wetter einen Eindruck von den Eiswüsten des Nordaustlandes oder des inneren Grönlands: Eine weite, weisse Fläche, die im Schneetreiben eins mit dem Himmel wird, ein steter, zehrender Wind. Und wo kein Eis ist – Frostmusterböden. Ohne GPS könnte man sich hier auf wenigen hundert Quadratmetern hoffnungslos verlieren. Wir kommen uns ein bisschen vor wie auf einem anderen Planeten...

Aucun commentaire: